Warenkorb

Sie haben noch keine Artikel in Ihrem Warenkorb.

Das Augenbrauenpiercing

Inhalt drucken

Das Augenbrauenpiercing ist ein Oberflächenpiercing. Der Einstichkanal befindet sich mit dem
Austrittskanal auf einer Ebene. Der Stichkanal ist nur von wenig Gewebe umgeben, was zu einer
Reizung oder aber auch zu dem schnellen Herauswachsen des Augenbrauenpiercing führen kann.
Möchte man keine Narbe, sollte man den Schmuck noch vor dem Herausfallen entfernen.

Das Augenbrauenpiercing kann horizontal und auch vertikal erfolgen und wird meistens am
äußersten Drittel der Augenbraue durchgeführt. Dies liegt vor allem an der Tatsache, dass gerade
die ersten zwei Drittel der Augenbrauen viele Gesichtsnerven enthalten und diese könnten verletzt
werden, was zu einer Gesichtslähmung führen kann, die nicht mehr aufgehoben werden kann. Die
meisten Kunden wählen vor allem am liebsten das vertikale Augenbrauenpiercing, weil dies wohl am
besten ausschaut.

Das Augenbrauenpiercing heilt sehr schnell ab, schon nach zwei Wochen ist dies oft geschehen. Man
darf nur während der Abheilzeit keine Schminke, Reinigungsmilch oder Haarspray an den Stichkanal
lassen.